Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh

Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh

Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik an der RWTH Aachen, Mitglied des Direktoriums des WZL, Fraunhofer IPT und FIR

Zum Vortrag
„Microfactories: serienreif”
Blockbuster-Fahrzeuge haben die Automobilindustrie in den vergangenen Jahrzehnten geprägt. Sinkende Produktlebenszyklen aufgrund dynamischer Change Requests oder Forderungen nach nachhaltigen, auf lokale Bedarfe angepassten Fahrzeugen verändern die Randbedingungen ganzheitlich. Ein verändertes Umfeld resultiert zudem in neuen Anforderungen an die Produktionsstätten der Automobilindustrie. Microfactories adressieren diese Anforderungen und zeichnen sich unter anderem durch eine Reduzierung der Produktionsschritte und geringen Investitionskosten aus. Basierend auf einer einheitliche Systemarchitektur können cyber-physikalische Produktionsstätten-Zwillinge global repliziert werden, wodurch die serienreife der Microfactories gegeben ist.


Zur Person

Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Günther Schuh
Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssystematik der RWTH Aachen, Direktor des  Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen, des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen

Wissenschaftlicher Werdegang
2002–heute

  • RWTH Aachen University: Professor I Lehrstuhl für Produktionssystematik
  • Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen: Mitglied des Direktoriums
  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT: Mitglied des Direktoriums
  • FIR e. V. an der RWTH Aachen (seit 2004): Direktor

2005–heute

  • RWTH Aachen Campus:
    Initiator, Geschäftsführer (2005–2021)
    Mitglied des Aufsichtsrates (seit 08/2021)

2016–heute

  • RWTH Innovation Factory: Initiator und Vorsitzender des Aufsichtsrates

Den vollständigen Lebenslauf finden Sie hier als PDF

Über RWTH Aachen

Über RWTH Aachen

Das im Jahr 1906 gegründete Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen steht seit Jahrzehnten weltweit als Synonym für erfolgreiche und zukunftsweisende Forschung auf dem Gebiet der Produktionstechnik. In sechs Forschungsbereichen werden sowohl grundlagenbezogene als auch an den Erfordernissen der Industrie ausgerichtete Forschungsvorhaben durchgeführt und darüber hinaus praxisgerechte Lösungen zur Rationalisierung der Produktion erarbeitet.

Wesentliche Aufgabe des Werkzeugmaschinenlabors als Hochschulinstitut ist die praxisorientierte Ausbildung des hochqualifizierten Ingenieurnachwuchses. Die RWTH als eine der größten europäischen Universitäten bietet dabei ein hervorragendes Umfeld für ein umfassendes und interdisziplinäres Studium.